MULTISENSORIC GmbH
MULTISENSORIC GmbH

Herzlich willkommen!

Elektronische Sinnessensorik

Die Firma MULTISENSORIC GmbH wurde 1995 als Pendant zu dem Forschungsverein JENASENSORIC e.V. gegründet. Gemeinsam wurde die ELEKTRONISCHE SINNESSENSORIK erforscht, entwickelt und erste Geräte als elektronische Äquivalente menschlicher Sinne hergestellt. Nachdem die JENASENSORIC e.V. 2008 ihre Arbeit beendet hatte, wurde die Firma neu aufgestellt.

Fachgrundlagen auf dem Gebiet der Sensorik und Elektronischer Bauelemente ganz allgemein wurden in mehreren Büchern niedergelegt. Die wichtigsten sind:

- H.Ahlers, J.Waldmann, B.Schwartz. Optimierung technischer Produkte und
Prozesse. Verlag Technik Berlin 1981 und Springer Verlag 1982

- H.Ahlers, J.Waldmann.Entwurf elektronischer Bauelemente und Schaltkreise.Verlag
Technik Berlin 1984

- H.Ahlers, J.Waldmann.Mikroelektronische Sensoren.Verlag Technik Berlin 1989 und
Hüthig Buchverlag Heidelberg 1990

- H.Ahlers (Hrsg).Multisensorikpraxis.Springer Verlag 1997, IIZ Prioritet Verlag
St.Petersburg 2000, National Defense Industry Verlag Peking 2004

- H.Ahlers (Hrsg).Früherkennung des Diabetes.Edition JENASENSORIC 2004

- H.Ahlers, R.Reisch, L.Wang.Elektronisch riechen,schmecken etc.Elektronische
Sinnessensorik für Lebensmittel, Medizin, Umwelt und Technik.Beuth-Verlag und
Behrs-Verlag 2010
- Horst Ahlers (MULTISENSORIC), Rolf-Dietrich Berndt (Infokom). Kein Loch in der Haut:
Unblutiges Diabetesmonitoring. ISBN 978-5-00-055574-1. Verfahrensgrundlagen und Forschungsergebnisse
- Horst Ahlers. multi DIAB®-Marathon. Begleitbuch zum Schaffensprozeß mit Kurzdarstellung des multi DIAB®-Verfahrens.

Die zur Verfügung stehenden Prototypen der elektronischen Nase, der elektronischen Zunge und des elektronischen Schlafkissens werden derzeit für die Testung und Klärung von Kundenproblemen eingesetzt. Daraus werden Lizenzentwicklungen abgeleitet. Viele Anregungen für Applikationen sind bereits in dem unter "Fachgrundlagen" aufgeführten Buch zum elektronischen riechen, schmecken.... enthalten. Dort wurden auch die wesentlichsten Zusammenhänge dieses neuen, hoffnungsvollen Fachgebietes dargelegt. Subjektive Sinneswahrnehmungen sind jetzt als objektive technische Informationen verfügbar. Das gilt für alle 5 Sinne des Menschen:

- Jenaer elektronische Nase Multigas-SENSORICCARD®

- Jenaer elektronische Zunge Multiionen-SENSORICCARD®

- Jenaer elektronisches Auge Multiopto-SENSORICCARD®

und eine Kombination mehrerer Sinnesäquivalente im Elektronischen Schlafkissen DREAM STATION® sowie der Meßanordnung für nichtinvasive Diabetikerparameter multi DIAB® (siehe auch: Produkte/multiDIAB).

Nachdem in einer Zeitspanne von etwa 15 Jahren die Fachgrundlagen erforscht wurden und die Prototypen ihre Praxisfähigkeit bewiesen, erfolgte die Beschreibung im oben genannten Buch als Grundlage für den nächsten Schritt der Abbildung in marktfähige Produkte. Das ist die gegenwärtige Methode des Angebots für Lizenzentwicklungen. Der Geschäftsführer blickt dabei auf eine lange Reihe von bisher gelösten Aufgaben wie Entwicklung einer Alphanumerischen LED-Anzeige, A/D-Wandler mit getakteten Kapazitäten, Testfelder zur Mikroelektroniktechnologieoptimierung, Entwicklung Elektronischer Äquivalente für alle Sinnesorgane des Menschen u.v.a.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.